vom 15.07.`14
 
Rheinische Post vom 11.07.`14
 
Stadtecho Hennef vom 09.`13
 
Rheinische Post vom 07.03.`11
 
Rheinische Post vom 21.05.`10
 
Solinger Tageblatt vom 19.05.`08
  
  
Hildener Wochenanzeiger
vom 27.12.`05
  
 
   vom 28.12.`05
  
 
   vom 04.07.`05
Rheinische Post vom 30.05.`05
Westdeutsche Zeitung vom 28.05.`05
Wochenanzeiger vom 23.02.`05
 
Rheinische Post vom 02.08.`04
DER LETZTE SCHREI live im BORUSSIA PARK

Rheinische Post vom 12.06.`04

vom 03.05.`04

Wochenanzeiger vom 21.01.`04

vom 13.01.`04

Solinger Tageblatt vom 29.12.`03

vom 30.09.`03

Rheinische Post vom 26.09.`03

Rheinische Post vom 14.07.`03


vom 21.06.`03

Solinger Wochenblatt vom 20.05.`03

vom 20.05.`03

Wochenanzeiger vom 29.01.`03

Rheinische Post vom 27.01.`03

Westdeutsche Zeitung vom 27.01.`03

Westdeutsche Zeitung vom 24.09.`02

Rheinische Post vom 24.09.`02


Düsseldorfer Anzeiger vom 28.08.`02


vom 16.04.`02

Solinger Tageblatt vom 21.05.`01

vom 14.06.`00

vom 02.06.`00

  

Rheinische Post vom 15.02.`99

Ein gelungenes Comeback - DER LETZTE SCHREI live im Benrather Hof

Die Düsseldorfer Kultband Der letzte Schrei ist wieder am Start. Zum Auftakt der Jetzt erst recht Tour spielte die Gruppe letzten Freitag seit Oktober 1988 erstmals wieder in heimatlichen Gefilden. Mit Erfolg, die übervolle Halle des Benrather Hofs bebte zu Klängen von Rock, Punk und NDW.(...)

Düsseldorfer Lokal Anzeiger vom 30.09.`98

Immer noch: Der Meister hat alle lieb!

Highlight der Düsseldorfer Kultband Der letzte Schrei auf Boygroups-Tour war zweifelsohne der Auftritt mit Guildo Horn in der Kevelaer Stadthalle. Der Meister selbst hatte den LETZTEN SCHREI als Vorgruppe für sein Abschlusskonzert auf Danke-Tour gewählt. Eine tolle Kombination, fand das Publikum.(...)

 

Rheinische Post vom 30.08.`98

Live-Musik mit Der letzte Schrei -2.500 begeisterte Konzertbesucher strömten ins Zelt

(...) zum dritten Mal hintereinander spielten die fünf Jungs jetzt im Frankenheim-Zelt auf der Neusser Kirmes. Bekannt sind sie für ihre Party- und Cover-Musik schon lange als Düsseldorfer Kultband, die es versteht, das Publikum mitzureißen.(...) Bis fünf Uhr morgens ging die Party in der Nacht von Freitag auf Samstag,(...)

 

Überblick, Novemberausgabe `97

(...) eine Ausnahme macht die populärste Coverband unserer Breitengrade Der letzte Schrei. Kein Festzelt, keine Party auf der das Quintett mit den Altbierbraunen Augen nicht drauflos gerockt hätte. Zuletzt heizte die Kultband aus Düsseldorf den ohnehin schon arg gebeutelten DEG-Fans ein. Auf ihrem neuen Album Absolut Live geben Claus Chäf Schaefer und Co. neben Eigenkompositionen u.a. Songs von Extrabreit, den Ärzten und den Toten Hosen zum Besten.

 

WP vom 12.11.`97

(...) Der letzte Schrei stellte das neue Album vor natürlich live. Und dabei durfte keine der Schrei-typischen Eigenschaften fehlen: Spielfreude, Partylaune, mitsingendes Publikum, selbstsicheres und professionelles Auftreten der Musiker und eine hochqualitative musikalische Leistung Der letzte Schrei weiß was er tut.(...)

 

YOU & ME, Augustausgabe `97

Goldene CD für Der letzte Schrei?

Jeder Musiker träumt einmal davon in seiner Karriere eine goldene CD zu bekommen. Für den letzten Schrei könnte dieser Traum vielleicht schon bald Wirklichkeit werden, denn deren neuer Song Die Überlebenden vom Ballermann erscheint auch auf dem neuesten Ballermann Hits `97-Sampler der EMI Electrola (u.a. mit den Toten Hosen, Guildo Horn), der gleich 250.000 mal gepresst wird. Die Single-Version des Songs erscheint zeitgleich.(...)

 

Rheinische Post vom 14.03.`97

Keine Trauer mehr um irgendwelche aufgelöste Boygroups, denn die Formation Der letzte Schrei versteht sich als Tröster von Müttern und Töchtern. Nach Auftritten bei zahlreichen Großveranstaltungen, zuletzt beim Rosenmontagszug, mangelt es den Jungs nicht an Selbstbewusstsein. Mit neuem Programm und eigenen Hits wie Abgeschminkt und Altbierbraune Augen fegen sie einmal mehr über die Bühne.

 

Westdeutsche Zeitung vom 03.02.`97

Rock im Zoch Im vergangenen Jahr brachten die Toten Hosen die Narren am Rande des Rosenmontagzuges zum Rocken. Diesmal wird die Kultband Der letzte Schrei dafür sorgen, dass am Rande des jecken Treibens nicht nur im Marschtakt geschunkelt wird. Ab 20 Uhr werden die Coverrocker dann im Festzelt an der Kö weitermachen. Wer so lange nicht warten will: Der letzte Schrei kommt auch nächsten Samstag zur Heißen Hexen Nacht in die Düsseldorfer Stadthalle.